Open the menu

Nutze die unterschiedlichsten Fördermöglichkeiten für Deine Ausbildung!

Es gibt zwei unterschiedliche Förderungen, die Du für Deine Lomi-Ausbildung nutzen kannst:

Der Bildungsscheck NRW

Wenn Du in NRW arbeitest oder wohnst, hast du die Möglichkeit alle zwei Jahre Fortbildungskosten von bis zu 50%, höchstens jedoch 500,- Euro gefördert zu bekommen, sofern die Kurskosten mehr als 500,- Euro betragen.
Berechtigt sind:

  • alle Beschäftigten (außer Öffentlicher Dienst)
  • Berufsrückkehrer
  • Selbstständige erhalten keinen Bildungsscheck NRW

Es ist nicht zwingend notwendig, diesen Bildungsscheck vor Kursanmeldung zu beantragen, aber in jedem Falle vor Kursbeginn.
Darüber hinaus gibt es auch noch die Möglichkeit, über einen betrieblichen Zugang einen Bildungsscheck zu erhalten, wenn der Betrieb weniger als 250 Beschäftigte hat, können pro Betrieb bis zu 20 Bildungsschecks ausgestellt werden und somit ist diese Art der Förderung auch bis zu zweimal jährlich nutzbar.
(Stand 01.01.2015)

Hier findest Du weitere Informationen und kannst gleichzeitig die für Dich zuständige Beratungsstelle finden.

Die Bildungsprämie

Sie bietet Dir die Gelegenheit einmal im Jahr Fortbildungskosten von bis zu 50%, hier aber höchstens 500,- Euro, gefördert zu bekommen.

  • Beschäftigte, die mindestens 15 Stunden/Woche erwerbstätig sind
  • Beschäftigte in Elternzeit

Hier liegt die Einkommensgrenze bei 20.000,- Euro (bzw. 40.000,- Euro bei Zusammenveranlagung) lt. Einkommenssteuerbescheid. Bei der Bildungsprämie ist es wichtig, zuerst einen Beratungstermin zu vereinbaren und sich erst im Anschluss, nachdem der Prämiengutschein ausgestellt wurde, für eine Ausbildung anzumelden. Auch hier haben wir den passenden Link für Dich herausgesucht.

Das Vorgehen ist bei beiden Fördermöglichkeiten gleich:

  1. Beratungsstelle finden
  2. Termin vereinbaren
  3. Unterlagen zusammenstellen (Lichtbildausweis, Einkommenssteuerbescheid vom letzten bzw. vorletzten Jahr oder wenn diese nicht vorhanden sind, dann eine aktuelle Gehaltsbescheinigung, Nicht-EU-Bürger brauchen zudem eine Aufenthaltsgenehmigung)
  4. Für die Ausbildung anmelden, wobei diese innerhalb der Gültigkeitsdauer von 6 Monaten nach Ausstellungsdatum begonnen werden muss.

Die Beartungsstellen sind dazu angehalten zu prüfen, ob sie zuerst die Bildungsprämie vergeben können, bevor der Bildungsscheck greifen kann.

Bei weiteren Fragen helfen wir Dir gerne persönlich weiter. Sprich‘ uns einfach an!